LOGO maxwissen

© Illustration: ESO/M. Kornmesser

Der Nobelpreis in Physik ist im Jahr 2020 an die Forschung zu Schwarzen Löchern gegangen. Aber wie erforscht man etwas, das man nicht sieht? Ein Podcast mit Physik-Nobelpreisträger Reinhard Genzel vom Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik in Garching bei München.

[17 min; deutsch]

Podcast vom 23. Oktober 2020 © detektor.fm

 

 

 

© Jan Greune; ESO

Inmitten der Milchstraße sitzt ein außergewöhnlich kompaktes Objekt, das Radiostrahlung abgibt und von den Astronomen Sagittarius A* genannt wird. Mit hoher Wahrscheinlichkeit verbirgt sich dahinter ein schwarzes Loch mit ungefähr vier Millionen Sonnenmassen. Seit Jahrzehnten schon sind Reinhard Genzel und sein Team diesem Massemonster auf der Spur. Sie konnten indirekt den Nachweis für die Existenz eines schwarzen Lochs führen und seine Masse mit recht hoher Genauigkeit auf etwa 4,31 Millionen Sonnenmassen bestimmen. Zusammen mit Roger Penrose und Andrea Ghez zeichnete die Königlich Schwedischen Akademien Reinhard Genzel 2020 dafür mit dem Nobelpreis für Physik aus.

[6 min; deutsch]

Podcast vom 26. Juli 2021 © Max-Planck-Gesellschaft

 

 

© Hallbauer & Fioretti 

2011 veröffentlichte Emmanuelle Charpentier, damals noch an der schwedischen Universität Umeå, eine Studie, in der sie eine zentrale, bis dahin noch unentdeckte Komponente beschrieb, die maßgeblich für den Mechanismus von CRISPR-Cas9 ist – die tracrRNA. Ein Jahr später konnte sie zeigen, dass CRISPR-Cas9 ein Enzym ist, das aus tracrRNA und CRISPR-RNA besteht und DNA sequenzspezifisch schneiden kann. Zusammen mit Jennifer Doudna von der University of California, Berkeley, entwickelte Charpentier das System dann zu einem präzisen Genwerkzeug weiter, das fehlerhafte DNA einfach und schnell korrigieren kann. Für diesen Durchbruch bei der Genomeditierung zeichnete das Nobelpreiskomitee die beiden Wissenschaftlerinnen 2020 mit dem Nobelpreis für Chemie aus.

[5 min; deutsch]

Podcast vom  26. Juli 2021 © Max-Planck-Gesellschaft

 

Weitere Infos zum Thema:

Emmanuelle Charpentier erhält den Nobelpreis 2020 für Chemie

Nobelpreisträgerin Emmanuelle Charpentier im Gespräch mit Mai Thi Nguyen-Kim (> YouTube-Video, englisch, 25 min)

Datenschutzhinweis: Mit dem Klick auf den Play-Button starten Sie ein YouTube-Video. Vorher werden keine Daten an YouTube übertragen.

YouTube-Link: https://youtu.be/0TqZkXI0wNc

Interview mit Nobelpreisträger Reinhard Genzel, Direktor am Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik (MPE) und Doktor Whatson.

Der Stern S2 umrundet das supermassereiche schwarze Loch auf einer Rosettenbahn und bestätigt Einsteins Theorie.

Forschende unter Leitung des Max-Planck-Instituts für extraterrestrische Physik haben die Schwarzschild-Präzession erstmals nahe am galaktischen Zentrum beobachtet. Sie nutzten dazu das Very Large Telescope der Europäischen Südsternwarte in Chile. Prof. Genzel beschreibt den von seinem Team beobachteten Effekt der allgemeinen Relativitätstheorie und wie er sich zur Untersuchung der galaktischen Schwerkraftfalle nutzen lässt.

[Dauer des Videos: 20 min]

Datenschutzhinweis: Mit dem Klick auf den Play-Button starten Sie ein YouTube-Video. Vorher werden keine Daten an YouTube übertragen.