LOGO maxwissen

Neandertaler [Infografik]

Grafik 1: Busch statt Baum
Der Stammbaum des Menschen gleicht weniger einem Baum mit einem einzelnen Stamm als vielmehr einem Busch mit vielen Stämmen. Jahrtausendelang existierten mehrere Abstammungslinien gleichzeitig, die sich mehrmals miteinander vermischt haben.
© MPG

Grafik 2: Das Erbe der Neandertaler
Neandertaler und moderne Menschen haben Erbgut miteinander ausgetauscht: Durchschnittlich zwischen ein und zwei Prozent der DNA eines heute lebenden Menschen stammen vom Neandertaler. 40 Prozent des gesamten Neandertaler-Erbguts haben bis heute im modernen Menschen überdauert. Die vom Neandertaler stammenden Gene beeinflussen die Entwicklung und Funktion vieler verschiedener Organe. Eine Ausnahme bilden die Hoden – dort sind Neandertalergene schwächer aktiv.
© MPG

Grafik 3: Spuren steinzeitlicher Begegnungen
Da Neandertaler nie in Afrika gelebt haben, konnten sie sich mit den in Afrika entstandenen modernen Menschen nicht vermischen. Erst als moderne Menschen den afrikanischen Kontinent verließen, begegneten sie Neandertalern im Nahen Osten und in Europa und pflanzten sich mit ihnen fort. Unterschiedlich starke genetische Spuren dieser Begegnungen finden sich heute noch im Erbgut der Menschen außerhalb Afrikas.
© MPG

 

Die Grafiken sind Ausschnitte aus der Infografik des Magazins Max-Planck-Forschung 01/2020

Download Download Download