Eine Region am Abgrund

Die Zahl der in Herden gehaltenen Rentiere geht in Chukotka rapide zurück. Hier fangen Hirten ein Rentier per Lasso, um es dann zu schlachten. Bild vergrößern
Die Zahl der in Herden gehaltenen Rentiere geht in Chukotka rapide zurück. Hier fangen Hirten ein Rentier per Lasso, um es dann zu schlachten.

Ganz anders sieht es in Chukotka aus, das im äußersten Nordosten Russlands, gegenüber von Alaska, auf der anderen Seite der Beringstraße liegt. Chukotka ist vermutlich am besten bekannt für seine Kulturen von Jägern auf der Chukchi-Halbinsel, die Meeressäuger jagen; aber diese Jäger repräsentieren nur eine kleine Minderheit der indigenen Bevölkerung von Chukotka. Alle Forschungen von Patty Gray finden in zwei Distrikten in der westlichen Tundra-Region von Chukotka statt, wo der größte Teil der indigenen Bevölkerung lebt und Rentierhaltung vorherrscht. Gray ist besonders an der politischen Dynamik zwischen der Regionalhauptstadt, den Distriktzentren und den weit verstreut liegenden Dörfern interessiert. Sie ist dasjenige Mitglied der Gruppe, das wahrscheinlich die wenigste Zeit in der Tundra mit den Rentierzüchtern verbracht hat. Stattdessen war sie oft den Leuten in Verwaltungen auf der Spur, die Maßnahmen verfügen und umsetzen, die sich dann für die Rentierzüchter als gut oder schlecht erweisen.

Grays Forschung hat im Lauf der Jahre ein zunehmend trostloses Bild von Chukotka ans Licht gebracht, besonders in den Dörfern mit Rentierhaltung. Chukotkas Wirtschaft liegt seit dem Zerfall der Sowjetunion in Trümmern, was ernsthafte Zusammenbrüche in der Infrastruktur verursacht hat. Gab es in der Vergangenheit regelmäßige Flugverbindungen mit Flugzeug oder Hubschrauber, durch die viele Orte innerhalb Chukotkas miteinander verbunden waren, sehen sich viele Bewohner heute als „Geiseln“, die sich nicht mehr so in der Region bewegen können, wie es in der Vergangenheit selbstverständlich war.

Die staatlichen Landwirtschaftsbetriebe wurden in den frühen 1990er-Jahren privatisiert und begannen in der Folge zu zerfallen. Das hat eine extrem negative Auswirkung auf die Rentierhaltung – ein Symptom dafür ist ein deutlicher Rückgang der Rentierzahl. Es gibt auch eine deutliche Steigerung der Todesrate mit einem höheren Anteil an Selbstmorden, Morden und durch Alkohol verursachten Todesfällen. Die Rentierzüchter, die Patty Gray interviewte, beschrieben den Schock, den sie fühlten, als die staatlichen Landwirtschaftsbetriebe plötzlich keine Löhne mehr bezahlten und ihre Tundra-Camps nicht mehr regelmäßig mit Vorräten belieferten.

Die Verwaltung von Chukotka war nicht geneigt, den Bewohnern von Dörfern zu viel Selbstverwaltung zuzugestehen. Sie lehnte Gesetzesinitiativen ab, die bestehende Obshchiny gestärkt und die Gründung von neuen unterstützt hätten. Für die drei bestehenden Obshchiny in Chukotka bedeutete das, dass sie im Bemühen um ihre Existenz ohne Unterstützung waren und von der regionalen Verwaltung allein gelassen wurden. Daher wusste die Obshchina, die Gray besuchte, selbst kaum, dass sie eine Obshchina war. Als Gray eine Haus-zu-Haus-Befragung der Mitglieder vornahm, stellte sie fest, dass diese sich gar nicht bewusst waren, dass ihre kleine Gemeinschaft inzwischen offiziell registriert worden war.

Zur Redakteursansicht
loading content