Monte Somma

Der Monte Somma ist der heute noch sichtbare Überrest der verheerenden Eruption des Vesuvs im Jahre 79 n. Chr., bei der Pompeji zerstört wurde. Zu Zeiten Pompejis war der Vesuv viel größer. Bei dem Ausbruch damals wurde ein Großteil des Berges einfach weggesprengt. In dem übrig gebliebenen Krater baute sich über die letzten knapp 2000 Jahre der heutige Vulkankegel in der Ruine des älteren Vulkans auf. Der Monte Somma ist 1132 Meter hoch und befindet sich im Norden des Vesuv. Zwischen seinem Kegel und dem Vesuv liegt eine Senke, die mit den Namen Atrio del Cavalla (im Westen) und Valle dell’ Inferno (im Osten) bezeichnet wird.

Duden dictionaries

Lexikon in Zusammenarbeit mit

Zur Redakteursansicht
loading content