Kristallgitter

Die dreidimensional-periodische Anordnung von Materieteilchen (Atome, Ionen oder Moleküle) bezeichnet man als Kristall- oder Raumgitter. Ein reales Kristallgitter ist nicht starr, sondern die Teilchen schwingen infolge ihrer Wärmeenergie um die Gitterpunkte. Mit zunehmender Temperatur werden die Schwingungsamplituden größer. Schließlich können die Gitterkräfte (Coulomb-Kräfte in Ionengittern, van-der-Waals-Kräfte in Molekül- und Edelgasgittern, in Atomgittern die Kräfte der Atombindungen, in Metallgittern die Kräfte der Metallbindungen) die Teilchen nicht mehr zusammenhalten, das Raumgitter bricht zusammen, d.h. der Kristall schmilzt.

Duden dictionaries

Lexikon in Zusammenarbeit mit

Zur Redakteursansicht
loading content