Sauerstoffkreislauf

Der Sauerstoffkreislauf in der Biosphäre hängt über die Photosynthese eng mit dem Kohlenstoffkreislauf zusammen. Bei der Photosynthese entsteht in gleichem Maße Sauerstoff aus Wasser, wie Kohlenstoff gebunden wird. Bei der Atmung wiederum verbrauchen die Lebewesen Sauerstoff, um ihn an Kohlenstoff zu binden. Die Luft enthält etwa 21 % Sauerstoff; die Ozeane enthalten ihn sowohl in gelöster als auch chemisch gebundener Form. Auch geologische Formationen bilden riesige Sauerstoffreservoirs in dem Sauerstoff in Form von Silicaten und Metalloxiden gebunden vorliegt.

Fast der gesamte freie Sauerstoff und der in den Meeren, Flüssen und Seen gelöste Sauerstoff sind biologischen Ursprungs, entstanden durch die Tätigkeit photosynthetisch aktiver Organismen. Im Verlauf der Erdgeschichte wurde viel mehr Sauerstoff freigesetzt, als die Organismen durch Atmung verbrauchten. Dadurch reicherte sich Sauerstoff in der Atmosphäre an, und es konnte sich in der Stratosphäre die für alle Landlebewesen wichtige Ozonschicht bilden, die vor zu starker UV-Strahlung schützt.

Duden dictionaries

Lexikon in Zusammenarbeit mit

Zur Redakteursansicht
loading content