Geomax 20: Menschen in Bewegung – Migration schafft Vielfalt

Podcast: Gespräch mit Fahed

Teil 1 - Von Flucht, Fluchtursachen und Aufenthaltsstatus (16 min)

Nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration gab es 2019 weltweit 272 Millionen internationale Migranten. Hinter diesen Zahlen stecken Menschen. Auf welchen Wegen kommen sie nach Deutschland? Was sind die Ursachen dafür, dass sie sich auf den Weg machen in ein anderes Land? Welche Rolle spielt der Rechtsstatus für ihr Leben im neuen Land? Über diese Fragen sprechen wir diesmal nicht mit Forscherenden, sondern mit einem Migranten: Fahed, 22 Jahre alt, aus Syrien. Er flüchtete mit seiner Familie aus Aleppo – zunächst in eine andere Stadt in Syrien, dann in die Türkei. Von dort machte er sich 2016 alleine auf den Weg nach Deutschland. 

Teil 2 - Von A wie Ankommen bis R wie Rassismus (20 min)

Migranten sind heute weltweit eine deutlich vielfältigere Gruppe als noch vor 30 oder 40 Jahren. „Mehr Menschen aus einer größeren Anzahl von Herkunftsländern gehen in insgesamt mehr Zielländer als je zuvor“, sagt Max-Planck-Forscher Steven Vertovec aus Göttingen. Durch diese größere Vielfalt oder Diversität, ändern sich die Gesellschaften weltweit, auch in Deutschland. Aber wie geht es den Menschen, die nach Deutschland kommen? Welche Vorstellungen hatten sie von Deutschland vor ihrer Ankunft? Wie erleben sie die Deutschen? Ein Gespräch mit Fahed, 22, aus Syrien.

Zur Redakteursansicht
loading content