Thymusdrüse

In einzelnen Läppchen gegliederte Drüse, die beim Menschen hinter dem Brustbein liegt. Die Rindenschicht der Thymusdrüse ist reich an Lymphocyten, ihr blutgefäßreiches Mark enthält zwiebelschalenartig angeordnete, stark verzweigte Bindegewebszellen (Retikulumzellen). Die Thymusdrüse erreicht zur Zeit der Geburt den Höhepunkt ihrer Entwicklung. Mit zunehmendem Alter verfettet sie. Sie ist v.a. ein Bildungsort für Lymphocyten und daher ein wichtiges Immunorgan. Die Thymusdrüse produziert mehrere Peptide mit Hormonwirkung; diese stimulieren die Bildung von T-Lymphocyten aus Lymphocyten und besitzten eine antagonistische Wirkung zu den Gonadotropinen.

Duden dictionaries

Lexikon in Zusammenarbeit mit

Zur Redakteursansicht
loading content