Thematischer Hintergrund

Die Erde im „Schwitzkasten“ – Der Klimawandel und die Folgen

Der Klimawandel ist kein Schreckgespenst mehr, sondern längst Realität: Das hat spätestens der 4. Bericht des Intergovernmental Panel on Climate Chance (IPCC) im Jahr 2007 gezeigt, an dem viele hundert Klimawissenschaftler weltweit beteiligt waren.

Um bis zu 6,4 °C werden die Durchschnittstemperaturen auf der Erde danach bis zum Ende des 21. Jahrhunderts vermutlich steigen – mit fatalen Folgen. Immer schneller schmelzende Gletscher, ein starker Meeresspiegelanstieg, aber auch ein rasantes Artensterben sind nur einige der vielen möglichen Auswirkungen der globalen Erwärmung in den nächsten 100 Jahren.

Klimawandel heizt Deutschland ein
Auch wenn laut dem IPCC vor allem die ärmsten Länder von Klimafolgen wie Hunger, Wassermangel, Stürmen und Überschwemmungen betroffen sein werden, kommt auch Deutschland nicht ungeschoren davon.

So müssen wir nach den Modellrechnungen der Klimaforscher in Zukunft beispielsweise mit einer Zunahme extremer Wetterereignisse wie starken Sommergewittern oder längeren Trockenperioden rechnen. Und auch die Winter werden hierzulande künftig deutlich anders aussehen als bisher: Weniger Schnee, dafür mehr Regen und immer häufiger Hochwasser.

Die größte Herausforderung für die Weltgemeinschaft?
Kein Wunder, dass der Klimawandel längst auf Rang 1 der zehn größten Herausforderungen an die Weltgemeinschaft steht. So lautet jedenfalls die Einschätzung des renommierten Millennium Institute aus Arlington, USA, in einem Bericht aus dem August 2009.

Klimawandel als Unterrichtsthema
Da die Schüler zu den Hauptbetroffenen des Klimawandels zählen werden, ist eine frühzeitige Auseinandersetzung mit diesem Phänomen im Unterricht sinnvoll. Sie sollen dabei aber auch erkennen, dass die Menschheit noch immer die Möglichkeit hat, viele durch die globale Erwärmung verursachte Risiken zu mindern oder abzuwenden – schnelles Handeln beim Klimaschutz vorausgesetzt.

Die Beschäftigung mit dem Thema Globale Erwärmung in der Schule ist aber noch aus einem anderen Grund wichtig: Nur auf der Basis der aktuellen wissenschaftlichen Informationen zum Klimawandel können sich die Schüler eine fundierte eigene Meinung zu den Aussagen der so genannten Klima-Skeptiker bilden, mit denen sie in den Medien oder im Bekanntenkreis möglicherweise konfrontiert werden.

Zur Redakteursansicht
loading content