Bronchien

Bronchien sind die stärkeren Äste der sich gabelnden Luftröhre bei Landwirbeltieren (auch beim Menschen). Die B. verästeln sich in immer feinere und feinste Bronchiolen, die dann in die Lungenbläschen überleiten. Luftröhre und Bronchien sind durch Knorpelstangen (bei Säugetieren) oder Knorpelringe (bei Vögeln) verstärkt. Die Bronchiolen sind knorpelfrei. Das Innere der B. ist von einer Schleimhaut ausgekleidet, die Staub aus der Luft filtert und durch einen Cilienstrom nach außen befördert. Die glatte Muskulatur der B. kann deren Weite verändern.

DUDEN Lexikon in Zusammenarbeit mit DUDEN